Adam und Eva verstecken sich vor Gott

Nachdem Adam und Eva von der verbotenen Frucht probiert hatten, plagten sie das schlechte Gewissen und die Angst, dass ihre Sünde entdeckt werden würde.

Daher versuchten sie sich vor dem Angesicht des Herrn zu verstecken, als sie seine Stimme hörten. Doch Gott sieht alles.

Adam und Eva verstecken sich vor Gott

Und sie hörten die Stimme Gottes des Herrn, der im Garten ging da der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weib vor dem Angesicht Gottes des Herrn unter die Bäume im Garten.

1. Mose. Kapitel 3. Vers 8.

Bildbeschreibung

Gott lässt sich herab in den Garten Eden zu seinen Kindern Adam und Eva, die er einerseits mit Zorn und andererseits mit Barmherzigkeit ansieht. Der mit edlen Früchten üppig beladene Garten liegt im abendlichen Dunkel, aber dort, wo Gott entlanggeht, wird die Umgebung in hellen Lichtschein getaucht.

Aber die Sünder Adam und Eva können dort nicht hinein sehen vor Scham. Sie liegen auf ihren Knien und ganz beschämt senkt Adam sein Haupt auf seine Hand. Die verlegene Eva schämt sich und denkt an die Flucht.

Die Tiere im Garten Eden haben bereits ihre Abendruhe gesucht, nur die Schlange als Zeugin und Mitschuldige am Sündenfall schlängelt sich noch um die Bäume. Beim Anblick des Herrn lässt sie ihren Schweif zur Erde sinken. Neben dem schuldigen Paar blüht keine Rose mehr; Dornen und Disteln stellen die rauhe Stimmung dar.

Lehren aus dem Sündenfall

  1. Unschuld bringt ein reines Gewissen: Wer unschuldig ist, der hat seine Ruhe, denn er muss sich nicht verstecken; und er hat Freude, denn er kann seinen Mitmenschen begegnen und voll Selbstbewusstsein in die Augen blicken.
  2. Leugne und entschuldige deine Sünden nicht, sondern erkenne und bekenne sie. Gott wusste, was Adam und Eva getan hatten. Ihr Verstecken hatte ihnen nicht geholfen, sondern eher alles noch schlimmer gemacht. Hätten sie sofort aufrichtig die Wahrheit gesagt, wäre Gott nicht ganz so erzürnt gewesen.

Quellen:

  • Bild, Umschrift und Bildbeschreibung: Carolsfeld, Julius Schnorr von. Die Bibel in Bildern, Prachtausgabe. Verlag von Georg Wigand. Leipzig, 1860.
  • Text nach: Lisco, Friedrich Gustav. Die Bibel. G. W. F. Müller's Verlag. Berlin, 1844.
  • Lehren nach: Hübner. Kinder-Bibel enthaltend auserlesene Geschichten aus dem Alten und Neuen Testamente. Druckerei von Ludwig Albrecht Haller. Bern, 1824.
Vorheriges Bild: