Adam und Eva nach der Verstoßung

Die Freude und die Leichtigkeit des Paradieses sind für Adam und Eva vorbei, seitdem sie aus dem Garten Eden verbannt wurden. Mit viel Anstrengung mussten sie sich ein notdürftiges Dach und einen Zaun für die Tiere errichten. Die Menschen müssen nun durch harte Arbeit und Kinder gebären für immer leiden. Nach einigen Jahren sieht man Adam und Eva mit ihren Kindern Kain und Abel sowie mit dem Vieh auf ihrem Hof verweilen.

Adam und Eva nach der Verstoßung

Im Schweiß deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis dass du wieder zu Erden werdest, davon du genommen bist.

1. Mose. Kapitel 3. Vers 19.

Bildbeschreibung

Mit harter Arbeit muss Adam den Boden des Feldes und des Gartens bearbeiten, damit sich Disteln und Dornen nicht ausbreiten wie im Vordergrund des Bildes. Eva hat ebenso ihre Arbeit mit den Kindern im Hause und die Leiden der Geburt durchzustehen.

Eva sitzt mit ihrer Spindel unter dem notdürftigen Dach mit dem treuen Hund an ihrer Seite. Auf der anderen Seite streichelt der junge Abel behutsam die Schafe und erntet liebende Blicke von seiner Mutter Eva und seinem Vater Adam.

Der junge Kain aber, der seinem Vater energisch einen Apfel hinstreckt, wird ignoriert. Die Aufmerksamkeit liegt ganz bei Abel. Und ganz verträumt scheinen die Eltern schon an den Spruch zu denken: "Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen".

Quellen:

  • Bild, Umschrift und Bildbeschreibung: Carolsfeld, Julius Schnorr von. Die Bibel in Bildern, Prachtausgabe. Verlag von Georg Wigand. Leipzig, 1860.
  • Text nach: Lisco, Friedrich Gustav. Die Bibel. G. W. F. Müller's Verlag. Berlin, 1844.
  • Lehren nach: Hübner. Kinder-Bibel enthaltend auserlesene Geschichten aus dem Alten und Neuen Testamente. Druckerei von Ludwig Albrecht Haller. Bern, 1824.
Nächstes Bild: