Erklärungen zu biblischen Ausdrücken

Text: 

Beantwortung von wichtigen Fragen zur Bibel

Was ist die heilige Schrift?

Es ist ein Buch, in dem uns von Gott aufgezeigt wird, was wir zu glauben, hoffen und zu tun haben. Man nennt die Heilige Schrift auch Bibel.

Was heißt das Wort Bibel?

Bibel ist ursprünglich ein griechisches Wort, das "ein Buch" heißt. Mit dem Wort "Bibel" wird aber heute die Heilige Schrift als das einzige Buch auf Erden so gemeint.

Warum nennt man die heilige Schrift Testament?

Testament bedeutet "'Zeugnis des Willens". Es ist also ein Schriftstück, in dem steht, was wir wollen - wer sein letztes Testament verfasst, will seinen Besitz auf bestimmte Leute aufteilen. Weil nun die Heilige Schrift den Willen Gottes in sich enthält, werden die Bücher der Bibel "Testament" genannt. Gott zeigt darin, was er will, was wir glauben, hoffen und tun.

Was ist der Unterschied zwischen dem Alten und dem Neuen Testament?

Es gibt mehrere Unterschiede zwischen den beiden Testamenten:

1. Das Alte Testament ist sozusagen eine Vorbereitung auf das Neue Testament und zeigt Christen den verheißenen Messias nur in Voraus-Ahnungen und Deutungen. Der Messias tritt also im Alten Testament noch nicht wirklich auf.

2. Im Alten Testament redet Gott nur durch Moses und die Propheten; im Neuen Testament aber durch seinen eigenen Sohn Jesus.

3. Das alte Gesetz ist meistens ein Gesetz der Furcht; das neue aber ist ein Gesetz der Liebe durch den Heiligen Geist, der den Gläubigen schon bei der Taufe umgibt.

Warum nennt man den ersten Teil der Bibel "Das Alte Testament"?

Weil es in den älteren Zeiten geschrieben wurde - vor der Ankunft des Messias. Das Neue Testament wurde nach der Ankunft des Messias geschrieben.

Von wem ist die Bibel geschrieben worden?

Meistens wurde die Bibel von den Propheten geschrieben; außerdem von den heiligen Aposteln und Evangelisten - und zwar jederzeit durch die Eingebung Gottes, weshalb die Bibel auch "Das Wort Gottes" genannt wird.

Was bedeutet das Wort "Prophet"?

Damit sind Männer gemeint, die Gott dazu gebrauchte, dem Volk seinen Willen zu erklären. Außerdem hat Gott über sie zukünftige Dinge, wie die Ankunft Christi, verkünden lassen.

Was versteht man unter dem Wort "Apostel"?

Darunter versteht man die ersten zwölf Männer, die der Messias Jesus Christus zu seiner Nachfolge berufen hatte. Diesen hat Jesus selbst alles beigebracht, was zur Regierung seiner Kirche und zur Fortpflanzung seines Glaubens notwendig oder nützlich war. Diese Männer geben uns durch ihre Evangelien, Briefe und mündliche Überlieferungen Zeugnis von der Glaubenslehre Gottes.

Was heißt das Wort Evangelium?

Evangelium ist wieder ein griechisches Wort, das so viel sagt wie "gute Botschaft" oder etwas anders Positives, das berichtet wird. Weil nun die Bücher der Evangelisten das Leben und die Lehre von Gottes Sohn enthalten (das ja etwas Gutes ist), nennt man die vier Bücher der Evangelisten "Die Evangelien". Die Verfasser der Evangelien werden "Evangelisten" genannt.

Wie soll man die Heilige Schrift lesen?

Jederzeit mit besonderer Hochachtung und Aufmerksamkeit - hauptsächlich aber mit der Absicht, daraus heilige Entschlüsse zu schöpfen: den Glauben, die Hoffnung, eine standhafte Liebe des Guten und den Hass auf das Böse aufleben zu lassen. Also immer mit der Absicht, positiv zu denken und zu handeln. In dieser Stimmung sollen die heiligen Geschichten gelesen werden, weil nur dies die Hauptabsicht ist, mit der Gott die heiligen Bücher aufzeichen und bis in unsere Zeiten hat kommen lassen.


(Nach: Kurzgefaßte biblische Geschichten zum gemeinnützlichern Gebrauche. Von Matthias von Schönberg, der Gottesgelehrtheit Doktor.)